Einträge von Rolf Krömer

“ Vernudelte “ Schrauben lösen

Schrauben: Vernudelte Schrauben lösen An älteren Schleppern sind häufig noch Kreuzschlitzschrauben der butterweichen Art zu finden. Schnell ist so ein Teil rundgedreht. Glücklicherweise gibt es ein paar Tricks, den Drehwurm wieder herauszubekommen. Übrigens: War dieser Akt erfolgreich, sollte hinterher keinesfalls die alte Schraube wiederverwendet werden – sonst geht beim nächsten Mal das Spiel wieder von vorn los. Schon allein die Verwendung des richtigen Schraubendrehers wirkt Wunder: In diesem Fall ist’s der Phillips-Recess, Größe 3, in der Mitte. Der kleinere links daneben der Größe 2 dreht den Kreuzschlitz der Schraube nur rund. Durch einen Hammerschlag löst sich häufig die Verspannung der Schraube. Beim Kauf von Schraubendrehern daher auf eine durchgehende Klinge achten. Ebenfalls sinnvoll ist es, wenn Schraubendreher einen Sechskant unter […]

Abgerissene Schrauben….

Schrauben: Abgerissene Schrauben ausbohren Ein Schraubenkopf kann entweder beim Lösen abreißen, weil die Schraube festgerostet beziehungsweise -gebacken ist, oder beim allzu gefühllosen Festziehen. Festgebackenen Schrauben sollte man zuerst einen Schlag auf den Kopf versetzen, da allein dadurch häufig schon die Verspannung gelöst wird. Dreht sich danach noch nichts, hilft meist das Erhitzen mit einer Lötlampe, da sich hierdurch der umgebende Werkstoff stärker ausdehnt als die Schraube selbst – die Schraube wird lockerer. Um ein Abreißen beim Festziehen zu vermeiden, sollten vor allem unerfahrene Schrauber einen Drehmomentschlüssel verwenden. Und wenn’s doch passiert ist und der Schraubenrest partout nicht raus will, gibt’s nur noch eins: komplett ausbohren und später einen Gewinde-Einsatz verwenden. Wenn eine Schraube bündig mit der Oberfläche abgerissen ist, ist […]

Schrauben, Gewindebolzen lösen und entfernen

Schrauben, Gewindebolzen lösen und entfernen Festsitzende Schrauben lösen Ein immer wiederkehrendes Problem sind Schrauben, die sich mit normalen Werkzeugen nicht mehr lösen lassen. Meist sind sie festkorrodiert oder das Gewinde ist beschädigt. Eine Vielzahl von Tricks helfen aber die Dinger herauszubekommen. In dieser Reihenfolge geht man das Problem an: Lösen mit einem gut passenden hochwertigen Werkzeug (Schraubendreher, Ringschlüssel usw.). Niemals schlecht sitzende oder billige Werkzeuge verwenden, denn dann werden die Schraubenköpfe schnell vermurkst. Hochwertiges Werkzeug ansetzen, Schraube unter Spannung setzen und mit einem trockenen Hammerschlag auf den Schraubenkopf lösen. Dazu benötigt man meist einen Helfer. Denn gleichen Effekt erzielt man mit einem handelsüblichen Schlagschrauber. Auch hier ist wichtig: Immer genau passende Einsätze verwenden. Röstlöser an den Gewindebereich spritzen und mehrere […]

Schrauben sichern

Bund für´s Leben Für jeden Zweck gibt es auch das geeignete Mittel Schrauben, Muttern, Bolzen und Achsen halten alle möglichen Bauteile zusammen. Soll dieser Bund dauerhaft sein, ist vielfach eine zusätzliche Sicherung erforderlich. Oldtimerfahrer können ein Lied davon singen. Motorvibrationen, aber auch Fahrbahnerschütterungen lassen mit der Zeit so manche Schraube und Mutter locker werden. Wer nicht rechtzeitig zum Werkzeug greift, um für festen Sitz zu sorgen, kann – wenn er Pech hat – dieses oder jenes Teil verlieren. Gefährlich wird die Angelegenheit, wenn es sich um Bauteile handelt, die für die Betriebs- und Fahrsicherheit wichtig sind. Macht sich zum Beispiel die Ölablassschraube selbständig, kann es für´s Triebwerk, aber auch für die eigene Fahrsicherheit sowie die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer fatale Folgen mit […]

Augen auf beim Traktorkauf

Checkliste für den Oldtimer-Kauf 1) Papiere• Fahrzeugbrief • Fahrzeugschein • Betriebserlaubnis • Gutachten (Oldtimer-Kennzeichen) 2) Vollständigkeit des Schleppers • Entspricht die Maschine bzw. ihre Ausstattung der Beschreibung ? • Sind alle zum Betrieb der Maschine notwendigen Teile vorhanden ? • Liegen vielleicht irgendwo beim Verkäufer noch Teile rum ? 3) Zustand der Reifen • Sind die Reifen abgefahren • Sind die Reifen pörös • Sind die Reifen auffallend ungleich abgefahren (auf der selben Achse) 4) Motor • Sind die Zylinder bzw. – köpfe trocken? • Sonst sind Dichtungen zu erneuern (Motoren mit Schwungradgebläse evtl. Kurbelwellenabdichtung) • Wie sehen die Abgase aus? • Schwarz: Dieselüberschuss oder Luftmangel (auch: aufgedrehte Maschine!) • Blau: Ölverbrennung, evtl. verschlissener Motor • Ein „Patsch-Geräusch“ beim Kaltstart […]

Alles über Batterien

Ohne funktionierende Batterie geht gar nichts. Darum sollte man dem Kraftspender stets besondere Aufmerksamkeit und Zuwendung widmen. Herkömmliche Akkus halten rund sechs Jahre, bevor sie getauscht werden müssen. Zu Lebzeiten verlangen sie Pflege wie die regelmäßige Kontrolle, ob die Säure auch stets die Platten im Innerenbedeckt. Wenn nicht, destilliertes Wasser nachfüllen, keine Säure! Wird die Batterie länger nicht genutzt, sollte sie abgeklemmt, kühl gelagert und regelmäßig nachgeladen werden. Ein gutes Ladegerät speziell für Motorradbatterien mit Überladeschutz (ab ca. 40 Euro im Fachhandel) zahlt sich schnell aus. Aus was besteht eine Batterie Verschlussleiste Nach der Erstbefüllung werden bei diesem Typ die Zellstopfen dauerhaft versiegelt Batteriezelle Kleinste Einheit einer Batterie. Ihre einzelnen Bauteile werden durch den Zellverbinder miteinander verbunden Gitter Grundbausteine einer […]

Das Motoroel

Das Motoroel für unsere Oldies Für unseren Oldtimer muss das „beste“ und teuerste Öl nicht unbedingt das Beste sein. Meist ist das dünnflüssige vollsynthetische Motoröl nicht optimal für unsere Fahrzeuge. Es kann vorkommen, dass der Oldie dann übermäßig Öl verbrennt, oder das er aufgrund der fehlenden mechanischen Genauigkeit an diversen Stellen anfängt Öl zu verlieren. Schuld an dem unangenehmen Ölverlust sind die in den Ölen beigemengten Zusätze (Additive). Diese Schmierstoffe werden oft als legierte Öle bezeichnet. Detergent-Additive lösen Ölschlamm auf und greifen die Buntmetalle, Wellenabdichtungen (z.B. Filzringe), Gummi, Leder oder auch Kork von Kupplungen an, während Dispersant-Additive die Schmutz- und Metallpartikel in der Schwebe halten. Da unsere alten Motore über keinen Ölfilter verfügen, kreisen diese Partikel mit dem Öl durch […]